Aktuelles aus dem Jahr 2021

Am Rande bemerkt - Was sonst noch geschah
 

Neben einigen Einsätzen in den ersten Monaten des heurigen Jahres, über die wir bereits speziell berichteten, kam es in den Monaten Februar und März "so ganz nebenbei" zu zahlreichen weiteren Einsätzen für die Freiwillige Stadtfeuerwehr Bruck an der Mur, die mehr oder weniger unspektakulär abliefen, aber dennoch nicht zur Gänze unerwähnt bleiben sollten.

Immerhin hatten die freiwilligen Mitglieder der Stadtfeuerwehr insgesamt nicht weniger als 24 Einsätze, de facto Rund-um-die-Uhr, zu bewältigen, wobei diese in Summe 236 Einsatzstunden beanspruchten.

So mussten neben - eigentlich schon zur Routine gewordenen - Brandmeldealarmen (insgesamt sechs an der Zahl) zu acht Menschenrettungen bzw. Türöffnungen, einer Tierrettung, einer Ölspurbeseitigung, drei Fahrzeugbergungen und einem Schneeeinsatz der nicht ganz so alltäglichen Art (Schnee- bzw. Eisablagerungen auf einem Güterwagon am Brucker Frachtenbahnhof) ausgerückt und weiters zweimal umgestürzte Bäume bzw. gefährliche Baumteile entfernt werden.

(Vergleiche auch unsere monatlich aktualisierte Einsatzstatistik...)

Zudem gilt es, sich als Feuerwehrmitglied nach Möglichkeit ständig auf dem laufenden Stand zu halten, sich aus- und weiterzubilden und zu üben bzw. zu trainieren. So zum Beispiel im Rahmen unserer im 14tägigen Rhythmus stattfindenden Winterschulungen, die online via "Homeoffice" abgehalten werden.

In diesem speziellen Fall wurden im "Jahr 1 mit Corona", also 2020, insgesamt neun Online-Übungen abgehalten, wobei in Summe 275 Mitglieder knapp 380 Stunden aufgewendet haben. Im bisherigen Jahr 2021, quasi dem "Jahr 2 mit Corona", verzeichnen wir mittlerweile bereits sieben weitere Online-Übungen mit 246 Teilnehmern und 270 Stunden.

Freilich noch nicht mitgezählt ist hier der zusätzliche Aufwand an Vorbereitungszeiten unserer Ausbildungsbeauftragten und weiteren Akteure, wie etwa Vortragende, Beteiligte vor und hinter der Kamera oder unsere "fliegenden Reporter", um die Videos, Präsentationen und vieles mehr für unser "Homeschooling" bestens vorzubereiten und zu erstellen!


Kurz gesagt: Eher keine Spur von einem Corona-bedingten "Lockdown" für die freiwilligen Mitglieder der Brucker Feuerwehr.


Quelle: FF Bruck an der Mur



Rettung einer in ihrer Wohnung unglücklich gestürzten schwer verletzten Frau mittels Drehleiter




Fahrzeugbergung auf der Sonnwiese




Baum über die Straße in der Laminggasse




Kleingruppen-Übung unserer Menschenretter - natürlich mit Abstand und negativem Antigentest



Und noch ein paar Schnappschüsse aus den Online-Übungen: